Vegetarische Küche

Blütensalat

Zutaten: 
Verschiedene Blattsalate nach Wahl (Häupelsalat, Rucola, Eichblattsalat, Lollo Rosso, ….. 

Blüten: 
Kapuzinerkresse, Borretschblüten, Stiefmütterchen, Ringelblumenblüte (nur die Pedale verwenden), Johanniskraut 

Dressing: 
4 Essl Olivenöl, 4 Essl Balsamicoessig, eine Prise Zucker, Salz und Pfeffer aus der Mühle. Je nach Stärke vom Essig etwas Wasser dazugeben 

Als erfrischendes Getränk zum Blütensalat empfehle ich den Kräutersirup.

Gebackene Holunderblüten mit Erdbeersauce

TEIG
200 g glattes Mehl, 180 ml Milch (oder Bier, Weißwein – je nach Geschmack), ½ Teel. Salz, 2 Eier 

Mehl, Milch und Salz verrühren und die Eier am Schluß nur mehr noch leicht unterziehen. Butterschmalz bei mäßiger Hitze erwärmen (die Pfanne sollte ca 1 ½ cm bedeckt sein). Die Holunderblüten beim Stengel nehmen und durch den Teig ziehen, abtropfen lassen, in die Pfanne legen und dabei leicht andrücken, damit sie schön flach werden. Goldbraun backen, mit Zucker bestreuen und mit der Erdbeersauce servieren. Der Stengel ist nicht zum Verzehr gedacht!!! 

ERDBEERSAUCE
400 g Erdbeeren nicht zu fein pürieren, mit dem Saft einer Zitrone leicht erwärmen und mit Zucker (ca 3-4 Eßl.) abschmecken. 

Hinweis
Holunderblüten enthalten sehr viele ätherische Öle, Vitamine, Mineralstoffe und Gerbstoffe. Vor allem im Magen-Darmbereich begünstigen Gerbstoffe so manche Entzündungen, da sie das Bakterienwachstum hemmen. 

Holunderblütentee wirkt schweißtreibend und wird erfolgreich angewendet bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Bronchitis und Grippe. 

Getrocknete Holunderblüten erhält man in der Apotheke oder man trocknet sie selber. Dazu legt man die Blütendolden auf ein Blech, das mit Küchenpapier ausgelegt wurde und lässt sie an einem luftigen Ort trocknen. Danach in Dosen oder dunklen Gläsern aufbewahren. 

Borretsch Suppe

Zutaten:

1 lt Gemüsebouillon 
2 mittelgroße Kartoffeln (ca 200 g) 
1 kl. Zwiebel (ca 100 g) 
Ca 200 g Borretschblätter 
Salz und Pfeffer 

Alle Zutaten (Borretschblätter im Ganzen), Kartoffeln und Zwiebel klein geschnitten, in der Gemüsebouillon weich kochen. Anschließend pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und je nach Belieben die Suppe mit Obers verfeinern. 

BORRETSCH(Borage officinalis): 
Borretsch, auch Gurkenkraut genannt, gehört zu den herzstärkenden Heilpflanzen. Borretsch im Volksnamen bekannt als Herzfreund, Liebäuglein oder Wohlgemuth wirkt fieberstillend, erfrischend und belebend. 
Die haarigen Blätter verwendet man möglichst jung für Salate, Saucen, Suppen, Pürree uvm. Die Blüten eignen sich für Süßspeisen, Salate usw. Tee aus Blüten und Blättern, frisch oder getrocknet wirkt blutreinigend, schleimlösend, belebend und nervenstärkend. 

Der berühmte heilkundige Hieronymus Bock (1554) berichtete in seinem Kräuterbuch, dass die holdseligen Borretschblumen in Speis und Trank fröhlich benützt werden mögen, denn sie stärken das Herz und Hirn, erwecken die Verzackten und die traurigen und melancholischen Menschen zur Freude und munterem Sinn. 

Die Angaben sind nur als allgemeine Information zu verstehen und begründen keine individuelle Empfehlung zur Anwendung eines Heilmittels - eine individuelle Empfehlung kann nur Ihr Arzt geben. 

Eiersalat

Diese Menge reicht für 2 Personen 

100 g Blattsalat (Ruccola u Eichblattsalat) 
4 hartgekoche Eier 
1 kleine Zwiebel 
1 rote Pfefferoni 
100 g Hartkäse (Traungold od Emmentaler) 
in Streifen geschnitten 
2 Bärlauchblätter in Streifen geschnitten 
5 Basilikumblätter 
Etwas Alfalfa oder Kresse zum Darüberstreuen 

Salatmarinade 
2 Teel. Estragon Senf, 
4 Essl. Apfelessig, 
6 Essl. Wasser, 
4 Essl. Rapsöl, 
1 Messerspitze Staubzucker 
etwas Salz, 
Pfeffer aus der Mühle 

Alles in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen oder Quirler verrühren. 
Salat am Teller anrichten und mit der Marinade übergießen. 

TIPP
Die reinigende Wirkung der Kresse wird seit alten Zeiten in Frühjahrskuren genutzt. Der hohe Vitamin C-Gehalt macht Kresse zum unverzichtbaren Bestandteil in der Küche. 

Alfalfa ist im Wuchs ähnlich der Kresse, aber milder im Geschmack.

Dinkellaibchen

Zutaten:

2 Kaffeetassen Dinkel (auf Stufe 2-3 schroten) 
2 Kaffeetassen Wasser 
etwas Petersilie 
1 Ei 
10 dag Gemüse nach Wahl (Karotten, Kohlrabi, Broccoli ...) 
Majoran u. Salz zum abschmecken. 

2 Kaffeetassen Wasser mit einem halben Suppenwürfel zum Kochen bringen. Kleingehacktes Gemüse, Petersilie und geschroteten Dinkel einrühren, zudecken von der Platte wegstellen und ca. 1/4 Stunde quellen lassen. Nachdem die Masse auskühlt ist, Ei, Majoran und Salz untermengen. 
Laibchen formen. (Das geht am besten, wenn man die Hände nass macht). 
Laibchen in Brösel und Sesam welzen, knusprig auf beiden Seiten in etwas Öl backen. 

Getreide enthält nicht nur sehr viele Kohlenhydrate, sondern auch sehr wertvolle pflanzliche Eiweissstoffe, Vitamin B1 u. B6, ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe, Folsäure und einen grossen Anteil an Ballaststoffen. Daher ist es empfehlenswert viele verschiedene Getreidesorten in den Speiseplan mit einzubringen. 
Die Frucht und Samenschale, der Keimling und der Mehlkörper sind die wesentlichen Bestandteile eines Getreidekorns. 

Ausserdem sind Vollkornprodukte die wichtigsten Ballaststofflieferanten.

Sauerrahm - Kräuterdressing

Zutaten:

1Becher Sauerrahm 
2 EL Joghurt 
Petersilie 
1 kl. Zehe Knoblauch 
Kräutersalz 

Knoblauch und Petersilie klein hacken. Sauerrahm und Joghurt nur mehr noch kurz unterziehen, indem man den Unterbrechungsschalter nur ganz leicht antippelt (ganz durchdrücken wäre zuviel).

Gedämpfte Kartoffeln

Die Kartoffel gründlich reinigen. 
Den Kochtopf mit 1/3 Wasser füllen. 
Dämpfeinsatz darauf geben und die Kartoffel reinlegen und zudecken. 
Die Garzeiten schwanken je nach Kartoffelsorte und Grösse. 
Beim Dämpfen bleiben Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe am Besten erhalten.

Nudeln in Rahmsauce

Zutaten:

25 dag Bandnudeln (nicht gekocht) 
25 dag frisches Gemüse ( Karotten, Broccoli, ...) 
1 zerdrückte Knoblauchzehe 
1 Becher Schlagobers 
2 Becher Wasser 
Petersilie, Kräutersalz, Pfeffer


Der Reihe nach alles in die Multitherm Brateinheit 3 L geben. 
Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, dann noch ca. 10 min. ziehen lassen. 
Am Schluss kann man mit Käse und frischen Kräutern verfeinern.