Backstube

Flesserl

Zutaten:

15 dag Getreide (Weizen oder Dinkel) fein mahlen 
30 dag glattes Mehl 
2 TL Salz 
½ Würfel Germ 
ca. ¼ Liter lauwarmes Wasser 

Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. 
Teig ca. ½ Stunde gehen lassen, Flesserl formen, die obere Seite in Milch tauchen und anschließend in Mohn legen. Danach ca. 5 bis 8 Minuten am Blech gehen lassen. 
Im vorgeheizten Rohr bei Ober- und Unterhitze auf 250 °C backen. 
Ca. 15 - 17 Minuten, bis die Flesserl schön goldbraun sind. 

Flesserl formen siehe Bilderreihe.

Sauerteigbrot

Zutaten:

70 dag Roggenmehl

30 dag Weizenmehl (glatt) 
4 TL Salz 
2 EL Brotgewürz 
¼ Germ (1 dag) 
20 dag Sauerteig 

50 dag Roggenmehl, Sauerteig und ca 800 ml lauwarmes Wasser zu einem Teig verrühren. Diesen Teig zugedeckt über Nacht stehen lassen. 
Jetzt kann man sich eine Portion Sauerteig wegnehmen. Zu dem Vorteig wird nun das restliche Roggenmehl, das Weizenmehl, Salz, Germ und das Brotgewürz dazugegeben und zu einem Teig verarbeitet. 

2 Laibe formen und noch 2 Stunden rasten lassen. Rohr vorheizen, Backzeit: 20 Minuten bei 220 Grad Ober- und Unterhitze, die restlichen 40 Min. bei 190 °C Ober- und Unterhitze. 

Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt. Das fertige Brot zum Auskühlen auf einen Gitterrost geben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. 

Sprossenbrot

Zutaten:

30 dag Roggenmehl

15 dag Weizenmehl (glatt) 
1 ½ TL Salz 
1 EL Brotgewürz 
½ Würfel Germ 
ca. ¼ l lauwarmes Wasser 

Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Teig ca. 2 Stunden rasten lassen 
Jetzt den Teig noch einmal mit der Hand durchkneten und dabei 3 EL Keimsprossen-Mischung unterarbeiten. Einen Leib formen und diesen noch ca. 1 Stunde rasten lassen. Rohr vorheizen. 
Backzeit: 20 Minuten bei Ober- und Unterhitze 220 Grad. Die restlichen 40 Minuten bei 190 Grad Ober- und Unterhitze. 

Knäckebrot

Zutaten:

30 dag Roggen fein gemahlen 
1 TL Brotgewürz 
1 TL Salz 
200 ml lauwarmes Wasser 

 

 


Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Teig zugedeckt 1 Stunde stehen lassen. Teig 1 bis 2 mm dünn ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Wasser bestreichen. Mit Sesam und geschroteten Leinsamen bestreuen und mit dem Nudelwalker noch einmal darüber rollen, damit die Körner gut haften. Rechtecke von 5 x 10 cm ausrollen. 

Backzeit ca. 15 Minuten bei 190 Grad Heißluft. 
Anstelle von Roggen kann Hafer, Dinkel oder Weizen verwendet werden. 

Vollkornbrot

Zutaten:

40 dag Dinkel,
10 dag Roggen
1 EL Brotgewürz
Alles auf Stufe 4 fein mahlen
1/2 Würfel Germ
1 1/2  TL Salz
2 EL Kürbiskerne
2 EL Leinsamen (2-3 Std vorher in Wasser einweichen)
15 dag Wallnüsse

Kastenform einfetten und mit Sesam bestreuen. Die gesamten Zutaten in den Behälter geben. Maschine einschalten und von oben zügig 1/2 l kaltes Wasser dazugeben. Alles kurz verrühren.

Die Masse NICHT rasten lassen. Gleich in die Kastenform geben und bei 190 °C Ober und Unterhitze ca. 1 Stunde auf der untersten Schiene backen.

Hirsekuchen

Zutaten:

350 g Braunhirse fein gemahlen
½ Pkg. Weinsteinbackpulver
250 g Joghurt
120 g Roh-Rohrzucker

1 Ei
100 ml Öl


Die gesamten Zutaten in den Behälter geben. Alles kurz verrühren – sobald die Zutaten vermengt sind sofort ausschalten.
Die Masse auf ein Blech geben und mit Früchten nach Belieben belegen. (Zwetschken, Marillen, Kirschen…)
Die Backzeit beträgt bei 160 Grad Ober- Unterhitze ca 35 Minuten.

TIPP: Damit die Hirse wirklich fein wird, sollte man sie zweimal in der Getreidemühle mahlen.

Informationen zur Hirse:
Hirse ist glutenfrei.
Goldhirse muss geschält werden, da die hartkieseligen Fruchtschalen nicht genießbar sind. Neben ihr gibt es noch die Braunhirse, die nicht geschält wird, und hochwertiger ist.

Hirse enthält sehr viel Kieselsäure, Flour, Schwefel, Phosphor, Eisen, Magnesium, Zink, Kalium, …

Mit ihren B-Vitaminen und dem hohen Cholingehalt hält sie das Cholesterin unter Kontrolle und verhindert damit die Bildung von Gallensteinen und Arterienerkrankungen.

Täglich mindestens 2x einen Teelöffel Braunhirse frisch gemahlen mit etwas Wasser zu sich genommen wirkt unterstützend bei Knochenbeschwerden, Haarausfall, Karies, brüchigen Fingernägeln, Bindegewebeschwäche, Krampfadern, Gelenksentzündungen, Muskelverspannungen, Übersäuerung, Hauterkrankungen, Lungenerkrankungen, Bronchialkatarrh und Asthma.

Die Angaben sind nur als allgemeine Information zu verstehen und begründen keine individuelle Empfehlung zur Anwendung eines Heilmittels - eine individuelle Empfehlung kann nur Ihr Arzt geben.

Vollwertgugelhupf

Zutaten: 

30 dag Dinkel fein gemahlen
20 dag Roh-Rohrzucker
25 dag Butter
5 Eier
10 dag Nüsse
10 dag Schokolade
1 mittelgrosser Apfel (in kl. Stücke teilen)
1 Backpulver
3 EL Milch

Nüsse, Schokolade und Apfelstücke mit dem Doppelschlagmesser grob hacken. Auf die gehackten Zutaten ca. die Hälfte vom Mehl und die zimmertemperierte Butter dazugeben. Alles zusammen schaumig rühren (der Klumpen muss sich auflösen). Danach restliches Mehl und Backpulver nur so lange unterrühren, bis die Zutaten gut vermengt sind.
Deckel runternehmen und Eier, Zucker und 3 EL Milch daraufgeben. Deckel wieder rauf; einschalten; sobald alles miteinander verrührti st, SOFORT ausschalten. FERTIG

Die Masse in eine gut befettete und bemehlte Guglhupfform geben und ca. 1 Stunde auf 160 Grad Ober- und Unterhitze backen.
NADELPROBE !

Becherkuchen

Zutaten:

1 Becher Nüsse
1 Becher Benco
1 Becher Kristallzucker
1 Becher Mehl
½ Pkg Backpulver
3 ganze Eier
1 Becher Sauerrahm
½ Becher Öl

Gemahlene Nüsse, Benco, Kristallzucker, Mehl, Backpulver miteinander vermengen. Auf die vermengten Zutaten 3 Eier, 1 Becher Sauerrahm und den halben Becher Öl draufgeben und nur mehr noch so lange verrühren bis keine Klumpen mehr im Teig sind. FERTIG

1 Becher = ¼ l
Guglhupfform: Backzeit ca 50 Minuten bei 160 Grad Ober- u. Unterhitze.
Blechkuchen: Backzeit ca 25 Minuten bei 160 Grad Ober- u. Unterhitze.

Karottentorte

Zutaten:

20 dag Dinkel fein gemahlen
15 dag Roh- Rohrzucker
20 dag Karotten (in kleine Stücke schneiden)
10 dag Mandeln
3 EL Rum
20 dag Butter
1 Backpulver
5 Eier

 

Mandeln und Karottenstücke mit dem Doppelschlagmesser grob hacken.
Auf die gehackten Zutaten ca. die Hälfte vom Mehl und die zimmertemperierte Butter dazugeben. Alles zusammen schaumig rühren. Danach restliches Mehl unterrühren.
Deckel runternehmen, Eier, Zucker und 3 Essl. Rum daraufgeben. Deckel wieder rauf; einschalten; sobald alles miteinander verrührt ist SOFORT ausschalten; FERTIG

ca. 1 Std. bei 160 Grad Ober- und Unterhitze backen.
NADELPROBE !

 

Karotten sind reich an Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen, diese wiederum sind für Blut- und Gewebebildung notwendig.
Frischgepresster Karottensaft schützt die empfindliche Haut und ist ebenso empfehlenswert bei Zahnkaries, Sehstörungen und bei Durchfall.

Karottenglasur

Zutaten:

150 g Staubzucker
4 cl frisch gepressten Karottensaft.

Die Zutaten in der Cuisilux Küchenmaschine miteinander vermengen.

Topfenlasagne

Topfenfülle:
½ kg Speisetopfen, 5 dag Staubzucker, 1 Ei, 5 dag Butter, Saft einer halben Zitrone, eventuell Rosinen
Butter, Ei und Staubzucker mit dem Bio-Universalgerät verrühren, den Topfen nur mehr noch untertippeln.

Palatschinkenteig:
1 Ei, 5 dag Mehl, 3/16 l Milch, Prise Salz
Multitherm-Stielbratpfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. – Wasserprobe –
Ein paar Tropfen Öl in die Pfanne geben. Mit einer Küchenrolle das Öl gleichmäßig verteilen. Jetzt kann man jede Menge Palatschinken ohne Zugabe von Fett herausbacken.

Ein Drittel von der Topfenmasse geben wir in eine runde Auflaufform (Durchmesser ca 20 cm) (Auflaufform nicht befetten). Dann legen wir eine Palatschinke darauf; eine Schicht Topfencreme, wieder eine Schicht Palatschinke und eine Schicht Topfencreme.

Jetzt backen wir die Topfenlasagne (nicht zudecken) im Rohr bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 45 Minuten.

Butterstangerl

Zutaten:

14 dag Bio-Butter (kalt)
14 dag Mehl (glatt)
1 EL Essig
1 EL Schnaps (Korn, Obstler)
1 Dotter
1 MSP Backpulver
1 Prise Salz

Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.

GLASUR:
1 Eiklar (von einem kleinen Ei), 15 dag Staubzucker

Nach und nach den Staubzucker in das Eiklar mit einem Kochlöffel einrühren, bis die Glasur klumpenfrei ist.

Teig 5 mm dünn ausrollen und mit der Glasur bestreichen.
Mit einem Kuchenrad kleine Schnitten schneiden und auf ein mit
Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Rohr vorheizen!!!

Bei 250° auf der Mittelschiene bei Ober- und Unterhitze backen.
Nach 2-3 Minuten runterschalten auf 150° bis 140°.
Backzeit insgesamt 15 Minuten.

Früchtestrudel mit Weichselsauce

Zutaten:
TEIG:
20dag glattes Mehl
1/2 TL Salz
1-2 EL Öl
6 cl (3 kleine Stamperl) Wasser

FÜLLE:
500 dag Ananas
500 dag Pfirsiche
15 dag Weichsel
PS.: Früchte in diesem Falle aus der Dose bzw. aus dem Glas

WEICHSELSAUCE:
20 dag Weichsel
Saft einer Zitrone
ca. 1/2 TL Zimt

Zubereitung
TEIG: Alle Zutaten außer dem Wasser in den Behälter des Bio-Universalgerätes geben. Danach die Maschine einschalten und von oben durch die Deckelöffnung das Wasser dazuleeren bis der Teig zu einer festen aber auch geschmeidigen Kugel wird. In eine kleine Schüssel etwas Öl geben (nur ein paar Tropfen) und den Teig rundum darin wälzen. Die Schüssel zudecken und den Teig mindestens 1/2 Stunde kühl rasten lassen.
Teig in 2 Hälften teilen, denn diese Menge reicht für 2 Strudel.
Eine der 2 Hälften nehmen und auf einem bemehlten Strudeltuch mit dem Nudelwalker ausrollen.
Nun den Teig mit dem Handrücken dünn ausziehen. Zum Schluss am Tisch noch fertig auseinander ziehen.
Nur im vorderen Drittel den Teig mit Früchten belegen.
Durch Anheben des Tuches den Strudel einrollen.
Die zweite Hälfte des Teiges verarbeiten und dann ebenfalls auf das Blech legen und mit Ei bestreichen.
Im Backrohr bei 180°C, Ober und Unterhitze, 40-45 min. backen.
TIPP: der Strudel schmeckt auch kalt sehr gut.

WEICHSELSAUCE:
Weichsel im Bio-Universalgerät pürieren. Pürierte Weichsel erwärmen und mit Zitronensaft und Zimt abschmecken.
Die etwas säuerliche Sauce harmoniert sehr gut zum Früchtstrudel.
TIPP: wenn Sie etwas Maizena in die Sauce geben wird sie sämiger und besser gebunden.

Linzer Kipferl (Spritzgebäck)

Zutaten:

25 dag zimmertemperierte Margarine
8 dag Staubzucker
½ Pkg Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
33 dag Mehl

Butter und Zucker schaumig rühren, dann die restlichen Zutaten unter- mengen.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, Kipferl aufdressieren.
Fertige Kekse mit Marillenmarmelade füllen und die Enden in Schokolade tunken.

Vollkornlebkuchen

Zutaten:

25 dag Roggen (fein gemahlen)

20 dag Rohrohrzucker (Bio-Mascobado)
2 Eier
15 g Lebkuchengewürz
1 TL Honig
1 TL Natron oder ½ Pkg Backpulver
7 dag Butter

Alle Zutaten zu einer Masse verarbeiten (wird eher weich). Zwei Stunden kühl rasten lassen. Nicht zu dünn auswalken (5mm). Kekse ausstechen, mit Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Bei 210° C ca. 5-7 Min auf der obersten Schiebeleiste bei Ober- und Unterhitze backen. 

Rohr vorheizen!!!

Dinkelkekse

Zutaten:

20 dag weißes Dinkelmehl
5 dag Dinkelvollmehl
8 dag Butter
1 Ei
½ Pkg Backpulver
1 EL Rum
1 TL Zitronensaft

Zutaten zu einem Teig verarbeiten.
Kekse ausstechen, mit Ei bestreichen und mit Nusskrokant bestreuen.

Schokoladentrüffel

Zutaten:

10 dag Butter
10 dag Staubzucker
20 dag zerlassene Kochschokolade
2 Kaffeelöffel Kakao
2 Kaffeelöffel Rum
2 Dotter

Butter, Zucker und zerlassene Kochschokolade schaumig rühren.
Danach restliche Zutaten untermengen. Die Masse zwei Stunden kalt stellen.
Kleine Kugeln formen, in Kokosflocken, gehackte Mandelsplitter oder Nusskrokant wälzen.

Süsser Adventkranz

Zutaten:

45 dag Mehl

2 dag Germ
5 dag Butter

3 Dotter
ca. ¼ l lauwarme Milch
1 Prise Salz
2-3 EL Zucker
1-2 EL. Rosinen
ca. 30 dag Marzipan für Kerzen und Sterne

Alles der Reihe nach in den Behälter geben. Maschine einschalten, damit sich die Zutaten gut vermengen können.

Dann durch die Deckelöffnung zügig ca ¼ l lauwarme Milch dazugeben. Die Rosinen erst am Schluss dazugeben, damit sie vom Doppelschlagmesser nicht zerhackt werden.
Den Teig ½ Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Teig in drei gleiche Teile teilen und davon 3 Stränge in einer Länge von 80 cm rollen. Aus diesen Teigsträngen einen Zopf flechten und diesen als Kranz auf ein befettetes Blech legen. Nochmals 15 Minuten rasten lassen. Danach den Kranz mit Ei bestreichen.
Im vorgeheitzten Rohr bei Ober- und Unterhitze 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Für die Kerzen 20 dag Marzipan mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Teig zu einer Rolle formen und in vier gleiche Teile ca je 7 cm abschneiden. Die Kerzen oben etwas eindrücken und mit je 1 halbierten Mandel oder gelbem Marzipan besetzen.

Das übrige Marzipan nicht zu dünn ausrollen und 4 Sterne ca. 5-6 cm ausstechen. Marzipansterne sollten schon am Vortag gemacht werden, damit sie Zeit zum Trocknen haben.

Dotterlinge

Zutaten:

10 Dotter
10 dag Staubzucker
15 dag Mehl
1 Pkg Vanillezucker

 

 


Dotter mit Staubzucker verrühren. Das Mehl untertippeln.
Masse mit einem Dressiersack auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech dressieren.
Backzeit: Bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ca. 10 Minuten.
Nach dem Auskühlen die Kekse mit Marillenmarmelade füllen und in Schokolade tunken.
Nicht benötigtes Eiklar kann eingefroren werden und lässt sich später wieder zu Eischnee verarbeiten.

Topfenbusserl

Zutaten:

4 Eiklar
1 Prise Salz
150 g Staubzucker
1 Pkg Vanillezucker
70 g Speisetopfen (20 % Fett)
200 g Kokoset


Vom Eiklar mit der Prise Salz einen festen Schnee schlagen. Restliche Zutaten untertippeln. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Blech legen.
Backzeit: Bei 160 Grad Heissluft ca. 15 Minuten
Nach Belieben mit Schokolade verzieren.

Schnelles Früchtebrot

Zutaten:

200 g Zwetschken
100 g Feigen (halbieren und den harten Stengel wegschneiden)
100 g Rosinen
100 g Haselnüsse
2 gehäufte Teelöffel Zimt
100 g Dinkelmehl
1/8 l Wasser
1/8 l Rum
Saft einer frisch gepreßten Orange

Alle Zutaten grob hacken. Mit Mehl, Wasser, Orangensaft, Rum und Zimt vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.
Im vorgeheizten Rohr ca. 1 Stunde bei Ober- und Unterhitze (180 Grad) backen.
Das Früchtebrot mit dem Papier herausnehmen und im Papier auf einem Gitterrost auskühlen lassen. Das Früchtebrot bleibt sehr saftig, wenn man es in einem Plastiksackerl im Kühlschrank aufbewahrt.
Es eignet sich sehr gut für den süßen Hunger zwischendurch, fördert die Verdauung und stärkt die Konzentration.

Marzipan

Zutaten:

150 g geschälte Mandeln
100 g Staubzucker
1 Eiklar

 



Mandeln mit Doppelschlagmesser fein hacken. Staubzucker und Eiweiß dazugeben. Maschine so lange laufen lassen bis das Marzipan schön geschmeidig ist.

 

Wenn es zu nass ist ? Staubzucker dazu geben
Wenn es zu trocken ist ? Eiweiß dazu geben

Marzipan Orangenkekse

Zutaten:

100 g Marzipan

4 Eigelb
100 g Staubzucker
200 g Butter oder Margarine
2 Pkg Orangenfrucht oder 
abgeriebene Schale einer Orange
200 g Mehl
50 g Schokolade zum Verzieren

Marzipan, Eigelb, Staubzucker und Fett zu einer schaumigen Masse verrühren.
Orangenfrucht oder Orangenschale und Mehl untertippeln.
In einen Spritzsack füllen und kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech dressieren.
Bei 175 Grad ca. 8-10 Minuten backen und auskühlen lassen.
Schokolade zerlassen und mit fadendünnen Streifen verzieren.

Schokoladenkipferl

Zutaten: 

15 dag Butter

14 dag Mehl
9 dag Haselnüsse
4 dag Kochschokolade
10 dag Staubzucker

½ Pkg Vanillezucker
2 Dotter

Haselnüsse und Schokolade mit dem Doppelschlagmesser fein hacken. Restliche Zutaten dazugeben.
Maschine so lange laufen lassen bis der Teig Rillen bildet.
Kipferl formen und backen.


Die Kipferl in Schokoladeglasur tunken. Zum Trocknen auf eine Plastikunterlage legen.

Lebkuchen

Zutaten: (ist sofort weich)

25 dag Roggenmehl
20 dag Rohrzucker
2 Eier
15 g Lebkuchengewürz
1 TL Honig
1 TL Natron
7 dag Butter

Alles in den Behälter geben. Die Maschine so lange laufen lassen bis die Masse gebunden ist. Teig 1 Stunde kühl rasten lassen. Nicht zu dünn auswalken (5 mm)
Bei 210 °C ca. 5-7 min. auf der obersten Schiebleiste bei Ober- und Unterhitze backen
Rohr vorheizen!!

Abmessungen und Abkürzungen

EL:   Esslöffel

TL:   Teelöffel
BP:    Backpulver

VZ:   Vanillezucker
Schnapsglas:   2 cl
1 kg:   1.000 g
10 dag:   100 g